Neben dem Brautpaar sind in den vielen Wochen vor der Hochzeit und natürlich am Hochzeitstag selbst die Trauzeugen zwei wichtige Personen. Wie der Begriff Trauzeuge schon aussagt, sollen sie die Trauung der beiden Brautleute bezeugen und das tun sie mit ihrer Unterschrift. Diese wichtige und symbolische Aufgabe ist jedoch nur ein kleiner Teil der Dinge, die Trauzeuge und Trauzeugin vor, während und nach der Hochzeit übernehmen. Sie sind eine Unterstützung für Braut und Bräutigam und maßgeblich am Gelingen der Feier beteiligt. Doch was gehört alles zu diesen Aufgaben? Damit man als Trauzeuge keine wichtigen Ereignisse vergisst, kann die folgende Übersicht hilfreich sein.

So wird man Trauzeuge
Braut und Bräutigam suchen sich ihre Trauzeugen selbst aus. Dazu werden meistens Geschwister oder enge Freude gefragt. Die Braut ernennt klassischerweise eine Trauzeugin und der Bräutigam einen Trauzeugen. Das geschieht häufig schon kurz nachdem der Heiratsantrag gemacht wurde. Dadurch haben die beiden Trauzeugen die Gelegenheit, das Brautpaar durch die Vorbereitungen der Feier zu begleiten und ihren unterstützend zur Seite zu stehen. In Deutschland sind Trauzeugen nicht rechtlich vorgeschrieben. In einigen anderen Ländern wäre eine Eheschließung ohne Trauzeugen jedoch nicht möglich.

Mike Petrucci: Wedding Pics 323 (2007) – flickr.com

Mike Petrucci: Wedding Pics 323 (2007) – flickr.com

Aufgaben der Trauzeugen vor der Hochzeit
Schon viele Wochen oder sogar Monate vor der eigentlichen Hochzeitsfeier beteiligen sich Trauzeuge und Trauzeugin an den Vorbereitungen. Sie suchen gemeinsam mit dem Brautpaar den Veranstaltungsort aus, entscheiden über das servierte Essen, die Dekoration und beraten bei der Wahl eines Unterhaltungsprogramms. Über all diese Punkte entscheidet letztendlich zwar das Brautpaar selbst, viele Brautleute bitten ihre Trauzeugen jedoch um ihre Meinung oder ihren Rat. Außerdem stehen vor der Hochzeit zwei weitere Feiern an, die die Trauzeugen mit organisieren: der Polterabend und die Junggesellenabschiede.

Der Junggesellenabschied wird klassischerweise von den Trauzeugen organisiert und ist eine Überraschung für Braut und Bräutigam. Eine wichtige Hilfe sind Trauzeugen natürlich auch bei der Wahl der Hochzeitskleidung. Die Trauzeugin sucht zusammen mit der Braut das Hochzeitskleid aus und der Trauzeuge unterstützt den Bräutigam bei der Wahl eines Hochzeitsanzugs und sucht mit ihm zusammen die Eheringe aus. Ebenfalls eine Aufgabe ist die Erstellung der Hochzeitszeitung. Da sie viel Zeit und Planung in Anspruch nimmt, sollte damit rechtzeitig vor der Hochzeit begonnen werden. Wie genau eine Hochzeitszeitung geplant werden kann, finden Sie im Hochzeitszeitungs-Ratgeber, den Sie hier kostenlos downloaden können. Außerdem sind die Trauzeugen jederzeit Ansprechpartner für die Hochzeitsgäste. Zum Beispiel dann, wenn es um Hochzeitsgeschenke, den konkreten Ablauf oder andere planerische Themen geht.

Aufgaben am Hochzeitstag
Trauzeugen sind am Tag der Trauung die Schnittstelle für alle organisatorischen Aufgaben. Sie Koordinieren die Begrüßung der Gäste, überwachen den reibungslosen Ablauf der Programmpunkte und beantworten Fragen der beteiligten Dienstleister. Der wichtigste Job an diesem Tag ist jedoch die Bezeugung der Eheschließung auf dem Standesamt oder in der Kirche. Die Trauzeugin übernimmt häufig die Aufgabe, die Hochzeitsgeschenke zu verwalten und der Trauzeuge hält die erste Rede auf das Brautpaar bei der Feier. Außerdem sind sie aktiv an der Gestaltung des Abends beteiligt und planen die Hochzeitsspiele, die sie selbst oder andere Gäste vorbereitet haben. Sollte das Brautpaar direkt nach der Feier in die Flitterwochen verreisen, dann fällt den Trauzeugen auch die Aufgabe zu, sich um die Fahrt zum Abreiseort zu kümmern und den Veranstaltungsort wieder zu übergeben.

Aufgaben-Trauzeuge

Quelle: http://magazin.traumhochzeit.com/Checkliste-fuer-die-Trauzeugen